Aktualisierungsdatum in WordPress-Beitrag anzeigen

Aktualisierungsdatum in WordPress-Beitrag anzeigen

Ist dir aufgefallen, dass in manchen Beiträgen der Hinweis „Dieser Artikel wurde aktualisiert am“ mit Datumsangabe auftaucht? Das kannst du auch haben. Ich erkläre dir, wie du ein Aktualisierungsdatum in WordPress einrichten und mittels Shortcode in jeden beliebigen Beitrag einfügen kannst ohne ein neues Plugin installieren zu müssen. Inklusive Tipps, wie du das Aussehen anpassen kannst.

Um die nachfolgende Anleitung umsetzen zu können, musst du mit WordPress.org arbeiten und bereits ein „Child-Theme“ angelegt haben. Du hast noch kein Child-Theme und weißt nicht, wie das geht? Lass mich dir helfen!

Warum ein Aktualisierungsdatum in Beiträgen einblenden?

Es sprechen mindestens zwei gute Gründe dafür, ein Aktualisierungsdatum in einem WordPress-Beitrag aufzunehmen. Zum einen können deine Leserinnen und Leser nachvollziehen, ob und wann der Artikel überarbeitet bzw. den neuesten Gegebenheiten angepasst wurde. Häufig ist das bei technischen Anleitungen – wie auf meinem Blog – der Fall, da Computerprogramme ständig weiterentwickelt werden. Entsprechend kann ein Aktualisierungsdatum die Wahl erleichtern, auf deiner Website zu verbleiben, wenn sie in einem deiner Beiträge die Lösung für ihr aktuelles Problem gefunden haben.

Des Weiteren ist das Einfügen eines Aktualisierungsdatums ein SEO-Faktor. Die Abkürzung SEO steht im Englischen für „Search Engine Optimization“, auf Deutsch: Suchmaschinenoptimierung, und meint jegliche Maßnahmen, die die Sichtbarkeit einer Website oder eben eines WordPress-Beitrags in Suchmaschinen erhöhen. Google, BING, Yahoo, Ecosia, DuckDuckGo beispielsweise errechnen beim Auslesen deines Inhalts mithilfe von Algorithmen und unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI), ob dieser für die Besucher:innen noch relevant ist oder eher ins Archiv gehört. Im umgekehrten Fall bedeutet das: Ein Aktualisierungsdatum einzusetzen ist nur ein SEO-Faktor von vielen.

Wichtiger ist, dass der Inhalt als solches wirklich auf dem neuesten Stand der Dinge gehalten wird. Korrigierst du nur Rechtschreibfehler oder änderst die Formatierung, brauchst du kein Aktualisierungsdatum, da der Inhalt (z.B. die Anleitung) gleichgeblieben ist. Hat sich aber aufgrund einer Software-Aktualisierung des Anbieters ergeben, dass deine Anleitung maßgeblich umgeschrieben werden muss, ist es ratsam, ein Aktualisierungsdatum einzusetzen.

Einziger NACHTEIL: Hast du einmal ein Aktualisierungsdatum – wie in meiner Anleitung beschrieben – eingefügt, aktualisiert sich dieses automatisch bei jeder Änderung, die du am Beitrag vornimmst. Überlege dir daher genau, ob und in welchem Beitrag du ein Aktualisierungsdatum einblenden möchtest.

Davon abgesehen sollte man darauf achten, dass eine WordPress-Website nicht mit zu vielen Plugins überladen wird. Je mehr (große) Plugins, desto mehr Code muss beim Aufruf der jeweiligen Webseite geladen werden, desto langsamer lädt die Seite, desto eher könnte das SEO darunter leiden. Aus diesen Gründen habe ich diesen Artikel für dich verfasst.

Genug gelabert. Los geht’s.

Aktualisierungsdatum in WordPress mittels Code einrichten

Damit ein Aktualisierungsdatum, wie auf meinem Titelbild zu erkennen, in einem Beitrag automatisch ausgegeben werden kann, benötigt man einen sogenannten Shortcode. Diesen erkennt man an den eckigen Klammern.

In meinem Beispiel nutze ich einen Shortcode mit der Bezeichnung [aktualisierungsdatum]. Du kannst dem Shortcode später auch einen anderen Namen geben. Füge zwischen den eckigen Klammern einfach eine für dich passende Bezeichnung in Kleinbuchstaben ohne Umlaute ein.

WICHTIG: Merke dir den Namen, denn er muss mit den Angaben im nachfolgenden Code übereinstimmen.

Damit der Shortcode funktioniert, also an einer gewählten Stelle deiner WordPress-Website ein Aktualisierungsdatum ausgibt, muss WordPress mitgeteilt werden, was zu tun ist. Das geschieht, indem man bestimmte Programmbefehle (Code) vorgibt. Aber keine Bange, du musst kein:e Programmier:in sein, um das durchzuführen. 😉

Hier kommt die Anleitung:

(Hinweis für Fortgeschrittene: Anstatt die nachfolgend genannte functions.php direkt in WordPress aufzurufen, kannst du diese mittels eines FTP-Programms downloaden, auf deinem Computer bearbeiten und die neue Fassung auf den Webserver hochladen).

Für alle anderen:

Logge dich in deine WordPress-Website ein (melde dich an) und rufe die functions.php deines Child-Themes auf, zu der du wie folgt gelangst:

  1. Navigiere im WordPress-Dashboard zu Design / Theme-Datei-Editor. Es öffnet sich das Fenster Themes bearbeiten.
  2. Wähle neben oder unter der Zeile „Zu bearbeitendes Theme wählen“ in dem Auswahlfeld-Kasten den Namen deines Child-Themes aus und klicke auf den Button Auswählen.
  3. Nun klicke darunter auf das Menüfeld „Theme-Funktionen (functions.php)“. Es öffnet sich ein gleichnamiges Fenster, in dem mehr oder weniger viele Code-Angaben enthalten sind. Auf mobilen Endgeräten mit kleinerem Bildschirm kann sich das Fenster weiter unten befinden, scrolle einfach runter.

Hier ist eine beispielhafte Vorschau, wie das Fenster der functions.php eines Child-Themes aussehen kann:

WordPress-Fenster functions.php des Child-Themes
WordPress-Fenster functions.php des Child-Themes

Wie du siehst, habe ich in der Vorschau die wichtigsten Stellen mit roten Pfeilen gekennzeichnet.

Jetzt folgt der Code (Quelle: wphelp), den du – wie in den Schritten 4 bis 7 beschrieben – in die functions.php deines Child-Themes einfügst:

/* Aktualisierungsdatum Shortcode */
function wp_change_date()
{
$article_made = get_the_date('Update');
$article_updated = get_post_modified_time('Update');
// Aktualisierung erfolgt innerhalb eines Tages
if (($article_updated - $article_made) > 86400)
{
$str = 'Dieser Artikel wurde aktualisiert am ' . get_the_modified_date('j. F Y');
}
return $str;
}
add_shortcode( 'aktualisierungsdatum', 'wp_change_date' );
  1. Markiere (linke Maustaste festhalten und darüberstreichen) die oben genannten Code-Zeilen,
  2. kopiere (Rechtsklick, kopieren) die markierten Code-Zeilen und
  3. füge sie in das Fenster deiner functions.php ein (Rechtsklick, Als unformatierten Text einfügen).
    An welcher Stelle ist egal, Hauptsache unter den PHP-Angaben, die für die Funktion deines Child-Themes erforderlich sind, ab besten voneinander mit einer Leerzeile getrennt.
  4. Speichere deine Eingaben, indem du unter dem Fenster auf den Button Datei aktualisieren klickst.

Nun hast du die Möglichkeit, den Code an deine Bedürfnisse anzupassen:

(Wenn du erst mal nichts am Code ändern möchtest, gehe einfach über zum nächsten Abschnitt).

  • Den Begriff Update kannst du durch einen anderen Begriff ersetzen.
  • Soll das automatische Aktualisierungsdatum zu einem anderen Zeitpunkt als „innerhalb eines Tages“ nach Veröffentlichung deines Beitrags erfolgen, musst du die Zahl 86400 ändern. Dabei handelt es sich nämlich um Tage, die in Sekunden umgerechnet wurden. Soll das Aktualisierungsdatum frühestens nach drei Tagen im Beitrag erscheinen, errechnest du die Sekunden wie folgt: 24 Stunden x 60 Minuten x 60 Sekunden x 3 Tage = 259200 Sekunden (führe die Berechnung einfach mit dem Taschenrechner durch: 24 x 60 x 60 x 3). Den Code-Text innerhalb eines Tages solltest du im Anschluss entsprechend anpassen (z.B. auf „nach drei Tagen“ ändern).
  • Den Satzanfang Dieser Artikel wurde aktualisiert am kannst du beliebig ändern. BEACHTE: Nach dem Satzanfang muss ein Leerzeichen folgen, und zwar vor dem Anführungszeichen (').
  • Bei den Angaben j. F Y handelt es sich um die Art und Weise, wie das Aktualisierungsdatum ausgegeben wird. Dabei kannst du dich an den Vorgaben orientieren, die dir WordPress im Dashboard unter Einstellungen / Allgemein vorschlägt. Das j steht für Tag, das F für Monat und das Y für Jahr.
  • Die Shortcode-Bezeichnung aktualisierungsdatum kannst du, wie eingangs erwähnt, umbenennen.

Denke daran, deine Änderungen über den Button zu speichern.

Gut gemacht! 🙂 Du hast die Grundvoraussetzungen für die Ausgabe eines Aktualisierungsdatums an beliebiger Stelle deiner WordPress-Website geschaffen. Jetzt möchtest du bestimmt das Ergebnis deiner Arbeit sehen. Wie du das einrichten kannst, erkläre ich dir im nächsten Abschnitt.

Aktualisierungsdatum im WP-Beitrag per Shortcode anzeigen

Nun muss der Code aus der functions.php angesprochen werden, damit das Aktualisierungsdatum angezeigt werden kann. Das setzt du um, indem du den Shortcode inklusive eckigen Klammern – in meinem Beispiel [aktualisierungsdatum]an gewünschter Stelle deines Beitrags einfügst, und zwar

  • wenn du mit dem Classic-Editor arbeitest, im „Text“-Modus des Beitrags (klicke auf „Beitrag bearbeiten“ und wechsle vom Visuell- in den Text-Modus, sprich: Klick auf die Registerkarte „Text“), oder
  • wenn du mit dem Gutenberg-Editor Beiträge erstellt, entweder in die „HTML“-Vorschau oder in einen Shortcode-Block.
  • Anschließend speichere die Änderung im Beitrag, indem du entweder auf den Button Speichern (im Entwurfsmodus) oder Aktualisieren (Beitrag bereits veröffentlicht) klickst.

(Hinweis: Die Angaben zum Gutenberg-Editor habe ich anderen Quellen entnommen, da ich persönlich den Classic-Editor bevorzuge, wie du meinem Artikel WordPress Gutenberg und Blöcke vollständig deaktivieren entnehmen kannst).

Geschafft! 🙂 Vorausgesetzt, du hast meinen oben genannten Code unverändert eingesetzt, erscheint das Aktualisierungsdatum – sobald du deinen Beitrag veröffentlicht hast – an der von dir gewählten Stelle im Beitrag noch am gleichen Tag (bitte denk‘ dran, der Tag hat 24 Stunden).

In meinem Beispiel wird Folgendes eingeblendet (die gestrichelten Linien musst du dir wegdenken):

Dieser Artikel wurde aktualisiert am 15. Juli 2022

Wobei das Datum natürlich abhängig ist von dem Tag, an dem du es einfügst – es aktualisiert sich ja automatisch – das erklärte Ziel.

MERKE: Füge erst den Code in die functions.php deines Child-Themes ein. Ändere den Code und den Shortcode nach deinen Wünschen. Füge den Shortcode nicht in der visuellen Ansicht, sondern im Quelltext des WordPress-Beitrags ein (Text-Modus o.Ä.). Das Aktualisierungsdatum ist erst nach Veröffentlichung des Beitrags zu sehen. Wenn du vorgegeben hast, dass es erst nach mehreren Tagen erscheinen soll, erscheint es nicht direkt nach erster Veröffentlichung des Beitrags, sondern erst, wenn du den Beitrag nach Ablauf der vorgegebenen Zeit aktualisierst.

Hat alles geklappt? Super! Dann können wir uns jetzt an das Aussehen des Aktualisierungsdatums ranmachen.

Aktualisierungsdatum im WP-Beitrag gestalten

Das Aussehen deines Aktualisierungsdatums kannst du ändern, indem du es auf die Art und Weise gestaltest, wie du es üblicherweise mit allen Texten handhabst. Du formatierst es einfach nach deinen Wünschen über die dir in WordPress zur Verfügung stehenden Funktionen.

Alternativ kannst du das Aktualisierungsdatum mithilfe von HTML umgestalten. In diesem Fall musst du den Shortcode (im Text-Modus o.Ä., wie oben beschrieben) durch HTML-Befehle ergänzen. Damit es ungefähr so aussieht wie in meinem Titelbild (helle Schrift auf grünem Hintergrund), kannst du den Shortcode [aktualisierungsdatum] durch folgenden HTML-Code ersetzen:

<span style="background-color: #008080; color: #ffffff;">[aktualisierungsdatum]</span>

Mit „background-color“ ist die Hintergrundfarbe gemeint, mit „color“ die Textfarbe. Die Ziffern und Buchstaben hinter den Hashtags (#) ergeben die entsprechende Farbe. Welche Ziffern-Buchstaben-Abfolge für welche Farbe steht, kannst du im Internet nachschlagen. Gebe einfach „HTML-Farben“ oder „farben html tabelle“ in die Suchmaschine ein. Oder nutze ein Fotobearbeitungsprogramm (wenn du eine Farbauswahl triffst, wird dir oft auch der Farbcode mit Hashtag angezeigt).

TIPP: Hinterlege den fertigen HTML-Code in einem Entwurfsbeitrag, den du nie veröffentlichst. Dann kannst du jederzeit darauf zugreifen, sprich: den Code kopieren und in den Beitrag einfügen.

Fortgeschrittene WordPress-Anwender:innen können natürlich CSS in die style.css des Child-Themes einfügen. Das bietet den Vorteil, dass das Aktualisierungsdatum immer im gleichen Format ausgegeben wird. Entsprechend braucht nur der Shortcode eingefügt zu werden, alles andere erledigt sich automatisch. Das würde aber den Rahmen dieses Artikels sprengen. CSS-Anhänger:innen wissen eh, was in diesem Fall zu tun ist.

Übrigens kannst du mein im Titelbild gezeigtes Aktualisierungsdatum in verschiedenen Artikeln in Aktion erleben, zum Beispiel unter Schneller von WordPress abmelden ohne Login (ganz unten am Ende des Textes). 😉

Apropos abmelden. Das war’s für heute von meiner Seite. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Gern kannst du auch einen Kommentar hinterlassen. Und falls du zufällig auf meine Ausführung „an beliebiger Stelle deiner WordPress-Website“ gestoßen bist, kann ich dir mitteilen: Ja, der Shortcode lässt sich auch in Seiten, Widgets, Plugins und vieles mehr einsetzen. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und brauchst du nicht anzugeben. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Du darfst ein Pseudonym verwenden. Angenehmer wäre natürlich, dich mit echtem Namen anzusprechen, dein Vorname genügt, denn wir sind hier per "Du".